Ayurveda

Der Ayurveda ist eine der ältesten wissenschaftlichen Heilmethoden der Welt. Es setzt sich zusammen aus den Worten "Ayus" = Leben und "Veda" = Wissen und bedeutet so viel wie

das Wissen vom Leben

und ist ein traditionelles indisches Medizinsystem, welches bereits über 4.000 Jahre alt ist. 

Die ayurvedische Lehre umfasst ein sehr umfangreiches Wissen über eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und auch das Heilen von Krankheiten. Die WHO bezeichnet den Ayurveda als "die Mutter der Medizin". Der ganzheitliche Ansatz dieser Naturheilkunde sieht seinen Schwerpunkt (neben den medizinischen Aspekten) in der Betrachtung des individuellen Patienten, seiner körperlichen und seelischen Bedürfnisse, der Ernährung, den Lebensgewohnheiten, sowie der Spiritualität.

Ayurveda ist keine Erfahrungsheilkunde, sondern eine Wissenschaft. Sie zeichnet sich durch die ganzheitliche Betrachtungsweise aus. 


"Ayurveda ist das Wissen um ein glückliches und ein unglückliches, ein gutes und ein schlechtes Leben und davon, was zu diesen vier Aspekten beiträgt."


 

Obwohl Ayurveda geografisch und historisch aus Indien stammt, ist sein wahrer Ursprung nach eigenem Selbstverständnis nicht ein Land, eine bestimmte Zeit oder eine Kultur. Der Ayurveda versteht sich vielmehr als universelle Medizin, die immer Gültigkeit besitzt - da sie auf zeitlos gültigen Naturgesetzen beruht.

Die ayurvedische Philosophie lehrt, dass alles im Zusammenhang mit dem Universum lebt und wirkt. So gesehen setzt sich die gesamte Natur und alles Existierende aus den fünf immer gleichen Elementen Äther (Raum), Luft, Feuer, Wasser und Erde zusammen. Auch wir Menschen setzten uns aus diesen fünf Elementen zusammen. Diese fünf Elemente bilden drei Bioenergien (Doshas). Diese sind allgegenwärtig. Dazu später mehr...

Weiter besagt der Ayurveda, dass 40 % aller "Störungen" und Erkrankungen des Menschen rein ernährungsbedingt verursacht sind. Weitere 40 % der weit verbreiteten Erkrankungen benötigen ergänzend zur gesunden Ernährung ausgewählte und hochwertige Heilkräuter, -pflanzen und Präparate zur Behandlung oder Prävention. Die verbleibenden 20 % an Krankheitsbildern werden primär mit ausleitenden Verfahren und Massagen therapiert. 

Wenn Sie die Grundprinzipien des Ayurveda kennen, verstehen Sie die ganzheitlichen Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele in Bezug auf Gesundheit und auch Krankheit. Sie erhalten die Anleitung für Ihre individuelle Ernährungsweise, welche Sie nicht nur gesund halten kann, sondern auch dazu geeignet ist, Sie in Ihrer Heilung und Linderung zu unterstützen. Ihre tägliche Nahrung wird zur Medizin. Geschmack, Quantität, Qualität und Zubereitung werden auf Ihre persönliche Konstitution, Bedürfnisse und Beschwerden abgestimmt.  

Damit dies möglich ist, ist es wichtig, dass Sie Ihre eigene Natur (=Konstitution) - körperlich, als auch seelisch, kennen. Hierfür gibt es die ayurvedische Konstitutionsanalyse, welche ich im Rahmen eines ganzheitlichen Ayurveda Coaching bei Ihnen durchführe. Des Weiteren ist es essentiell, ein umfassendes Wissen über die Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von Nahrungsmitteln, Gewürzen und Kräutern zur Prävention oder zur positiven Unterstützung bereits vorhandener Beschwerden und Krankheiten zu erhalten.